Mittwoch, 13. September 2017

Was kreucht und fleucht denn da?

Unsere genauere Betrachtung vom Gras am Wegesrand war für einige von euch interessanter als ich es vermutet hätte - daher schauen wir uns heute mal an, was bei uns in der Gegend so alles kreucht und fleucht :) Wir fassen die Bedeutung recht großzügig und betrachten mal alles von Insekten bis zu Vögeln:

Keine Ahnung was es genau ist ... es fliegt jedenfalls :)

Die vielen kleinen Burschen freuen sich über die frisch gezackerten Felder

Die Dame ist recht langsam unterwegs
Und ihre Freundin hat ziemlichen Hunger :)

Der kleine Kerl hat sich in der Sonne ausgeruht!

Die hier arbeitet eigentlich immer!

Dieses Rebhuhn wurde von Cara gestört ... es hatte es sich im hohen Gras gemütlich gemacht
Aber wenn plötzlich so eine Hundenase auftaucht ... dann ist Flucht der beste Weg!
Ich habe lange geglaubt, dass es hier nur Fasane gibt. Aber bei einem Gespräch mit einem Jäger erfuhr ich, dass auch Rebhühner hier leben. Der männliche Fasan ist leicht zu erkennen - er hat ja so tolle Farben. Aber bei den Hennen fand ich es total schwierig zu erkennen, wann ist es ein weiblicher Fasan und wann ein Rebhuhn - bei dem beide Geschlechter fast gleich aussehen. Der Größenunterschied ist gut erkennbar, wenn beide Arten nebeneinander stehen. Aber wenn man nur einen kurzen Blick darauf erhaschen kann, dann ist für mich immer die Länge der Schwanzfedern ein Hinweis :)

Austernfischer sieht man hier sehr oft!
Unsere Konzertmeister sind fast überall zu treffen

Mäuschen gibt es hier auch im Überfluss!

Der ist gerade gestartet :)

Die hielten ihren Morgenplausch ...

... und fühlten sich von uns gestört!

Kaninchen treffen wir immer wieder!
Viele Tiere konnte ich nicht ablichten .. da war ich dann zu langsam :) Aber es wird sicher noch Gelegenheiten dazu geben und ich hoffe, euch hat auch dieser Ausflug in die Fauna Dithmarschens gefallen!
Im Moment halten wir alle die Augen offen, ob wir den hier vor einigen Tagen gesichteten Wolf treffen. Ich glaube allerdings, er geht mir und den Hunden lieber aus dem Weg!

Kommentare:

  1. Urgh, da hätte ich jetzt gerne eine Warnung gehabt. Während ich Mäuschen und Hasen sehr niedlich finde, schaudert es mich beim Anblick von Krabbelviechern und Nacktschnecken sind, glaube ich, die Krönung meines Alptraumes. Auf so manche Begegnungen kann ich auf meinem Spaziergang verzichten. Da wäre mir der Wolf lieber.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir sehr leid ... ich habe schon extra auf Spinnen verzichtet ;) Aber natürlich hat jeder andere Dinge, die er nicht mag und wine Vorwarnung hätte sicher nicht geschadet - mache ich beim nächsten Mal!

      Löschen
  2. Von den Schnecken haben wir leider viel zu viele bei uns im Garten. Unsere Paprika sind ihnen zum Opfer gefallen :(.
    Fasane haben wir hier auch, ich würde sie aber ehrlich gesagt nicht von Rebhühner unterscheiden können (außerdem weiß ich auch gar nicht, ob wir diese hier auch haben). Ich finde es immer wieder schön was man an Tierwelt so alles sieht, wenn man draußen ist mit den Hunden.
    Ihr habt jedenfalls eine schöne Ausbeute gemacht. Ob ich euch wünschen soll, dass ihr den Wolf seht, weiß ich jetzt nicht so recht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin sehr sicher, dass wir den Wolf nicht sehen werden ... er wird sich von mir und auch den Hunden sicher fernhalten (falls er überhaupt noch in der Gegend ist).
      Ich finde es auch immer ganz erstaunlich, was man alles so sieht unterwegs :)

      Löschen
  3. Das ist ja mal ein tolle Idee. Mit so vielen verschiedenen Tieren habe ich gar nicht gerechnet. Zum Glück hielt sich das mit dem Krabbeln in Grenzen....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Monika war es schon etwas zu viel ... aber an eine Warnung hatte ich nicht gedacht! Ich bin selbst überrascht, was man so alles trifft ... wenn man genau schaut :)

      Löschen
  4. Wie, was, der Wolf hat sich bis zu euch geschlichen, bei uns ist er auch gerade dabei ddas Mittelland zu erkunden. Eure Tierbeobachtungen sind sehr beachtlich und wir sind schon gespannt was ihr nch alles aufstöbert.
    Morgengrüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir stöbern sicher bald wieder andere Tere auf - im Herbst gibt es ja einige Zugvögel, die in unserer Region den Winter verbringen :) Was den Wolf angeht, wir sind gespannt ob er noch einmal gesehen wird ... vielleicht war er nur auf der Durchreise!

      Löschen
  5. Wenn man Zeit hat *hust* um genau hinzuschauen, findet man viele Tiere unterwegs. Ich staune das die Häschen bei euch so ruhig sitzen bleiben. Das Mäuschen ist ja auch niedlich. Ich erschrecke mich jedes Mal wenn die Hunde einen Fasan aus dem hohen Gras scheuchen (vielleicht sind es aber auch Rebhühner. Da bin ich jetzt etwas verunsichert)
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Häschen waren doch ein Stück weg von uns - aber wir haben hier wirklich ein paar mutige Kerlchen :) Ich glaube, Fasane und rebhühner zu unterscheiden ist wirklich schwer - ich schaue immer genauer hin, wenn ich glaube, es sind nur weibliche Fasane ... dann könnten es nämlich Rebhühner sein!

      Löschen
  6. Jaaaa, hat uns SEHR gefallen, und die Fotos sind Klasse!
    Den Wolf werdet ihr bestimmt nicht treffen. Wir sind ja oft in Brandenburg unterwegs, auch dort sind Wölfe.
    Wir haben (zum Glück?!) noch keinen getroffen.
    Liebe Grüße Heidi mit Isi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es macht Spaß, wenn man mal genau schaut, wem man so alles bei einer Runde begegnet ... egal wie klein das Wesen ist :) Ich glaube auch, dass der Wolf lieber weit entfernt von uns bleibt - wir werden ihn also auch nicht treffen!

      Löschen
  7. na, das sind aber doh jede Menge Tiere. Nur dise langsamen Damen, sie mag ich nicht, nein, gar nicht.

    AntwortenLöschen